Das Scriptorium ist ein zentraler Ort im Klosterleben. Früher die Werkstatt der Kopistenmönche, ist es heute unter Zisterziensern und Trappisten dieser privilegierte Ort, persönlich und gemeinschaftlich, um Gott zu begegnen: lectio divina ...

Lesen Sie

Scriptorium_edited.jpg

Meditiere

Bete

Kommunieren

2Croix_2
Einführung

In die Geschichte eingehen

Lesen Sie die Express-Biografie von Bruder Christophe .

Verwenden Sie chronologische Benchmarks, um die Zeitung parallel zu lesen.

Identifizieren Sie die "Schauspieler" in diesem Notizbuch.

Schreiben Sie am Rand des Textes alle Bibelstellen auf, die beim Lesen entstehen.

Finden Sie die "Auflösungen" im Thread des Textes.

2Croix_3
p. 106-153

8. Mai 94 -

Weihnachten 94

Ein neues Ereignis stört die betroffene christliche Gemeinschaft in ihren Mitgliedern. Welche Reaktion von Christophe?

Welche Verpflichtung geht er dann konkret ein?

Worauf basiert es?

Welche Gefühle überwiegen? Auf welche Hindernisse stößt man?

Was sind die Eröffnungsplätze?

EtoileNuit
p. 29-46

8. August -

Weihnachten 93

Bruder Christophe beginnt dieses Notizbuch mit einer Reflexion über den Akt des Schreibens. Was ist die Absicht, die seinen Akt des Schreibens leitet? Welche biblischen Resonanzen? Welche Funktion hat dieses Notebook? Ein Wort kreuzt es oft und erscheint als roter Faden dieses Notizbuchs? Was ist das ?

Nach und nach weicht die Reflexion anderen Dingen: alltäglichen Erwähnungen, Gebetswörtern, kopierten Lesungen, inneren Vorsätzen, Ereignissen, Links zu biblischen Texten ... Listen Sie sie auf.

Lesen Sie das Gedicht vom 23.10.93. Was ist der biblische Referenztext? Wer spricht in diesem Gedicht? Was ist die Bewegung in diesem Gedicht enthalten? Es gibt ein Synonym für das kleine zentrale Wort dieses ganzen Notizbuchs. Was ist das ?

2croix_1
p. 153-212

Weihnachten 94

- 25. Juli 95

Neue Morde ....

Welche Haltung? Persönlich? Gemeinschaft?

Welches Gebet? Welche Beziehung zur liturgischen Zeit?

Welche Atmosphäre geht aus dieser Zeit hervor?

Welche Themen fallen stark auf?

Das Wort Gnade erscheint oft. Auf welche Realität bezieht sich Christophe?

CroixCoeur
p. 46-106

Weihnachten 93

- 6. Mai 94

Identifizieren Sie die verschiedenen Anspielungen auf die Weihnachtsnacht 1993.

Wie entwickelt sich Christophe nach dieser berühmten Nacht? Welche Gefühle sind aufeinander gefolgt? Welche spirituellen Hebel wurden in den folgenden Wochen eingesetzt? Was sind die Ressourcenstandorte?

Eine "Entscheidung" wird gebildet: Was sind die Stufen?

Was ist mit dem Islam?

CroixCoeurs
p. 212-238

bis 19. März 96

Welches Gefühl geht von dieser Zeit aus? Welche Entwicklung? Was ist los in der Community? Was reflektiert Christophe von seinen Brüdern und vom Gemeinschaftsleben?

Der Tod seines Vaters brachte Christophe eine neue Nähe zu ihm. Es ist der intime Tod.

Wie spricht Christophe darüber? Und wozu fühlt er sich eingeladen?

Welche Positionierung gegenüber dem Islam?

Endlich

  Lesen Sie den letzten Eintrag im Journal (19.03.96) und den allerersten (8.08.93) erneut zusammen. Eindrücke teilen ... Welches Bild von Gott? Von der Kirche? Welche spirituellen Impulse für Sie ? Für die Community?

PENTECÔTE

Esprit Saint Créateur, daigne m’associer
- le plus vite possible ; mais pas ma volonté, mais la tienne –
au Mystère Pascal de Jésus-Christ, notre Seigneur par les moyens que tu voudras
– sûr que Toi, Seigneur [J.], Tu le vivras en moi -
et pour ce que tu voudras. À l’intercession (ou image ?) de Marie et des Apôtres Daigne recevoir cette pauvre offrande de ton indigne serviteur (Jn 15,15-16) ... et ami Michel, à la louange de ta gloire et la consumer dans le feu de ton Amour. O Toi qui vis dans la communion du Père et du Fils, à toi, louange et gloire éternellement.

Frère Michel,

Acte d'offrande, Pentecôte, 30 mai 1993,

Heureux ceux qui espèrent, p. 172.

Seien Sie über Neuigkeiten informiert

  Willkommen !